Kategorien
Allgemein

Warum brauchen wir nachhaltige Events?

Wir lieben Veranstaltungen! FairWeg hilft dir, deine Events ökologisch, sozial gerecht und wirtschaftlich nachhaltig zu planen. Damit auch unsere Enkel in Zukunft Veranstaltungen besuchen können!

Wir lieben Veranstaltungen.

Konzerte, Tagungen, das wöchentliche Meeting oder der Kinobesuch: Mit unseren Veranstaltungen bringen wir Menschen zusammen.

Doch egal wie groß oder klein unser Event ist: Wir verbrauchen große Mengen an unterschiedlichen Ressourcen, vom Essen für unsere Gäste über den notwendigen Strom bis hin zum Treibstoff, den die Menschen verbrauchen, um zu uns zu kommen.

Bis wir die Türen öffnen können, treffen wir also viele Entscheidungen, damit unsere Veranstaltung ein Erfolg wird. Diese Entscheidungen beeinflussen ganze Wirtschaftszweige, unsere Mitmenschen und unsere Umwelt.

Es ist also angebracht, dass wir verantwortungsvoll entscheiden und unsere Events nachhaltig gestalten, indem wir:

  • die Umweltauswirkungen (wie Ressourcenverbrauch und Emissionen) minimieren,
  • allen den gleichberechtigten Zugang ermöglichen und
  • in Lösungen investieren, die allen Teilen der Lieferkette ein dauerhaftes Einkommen ermöglichen – vom Bauern bis zum Veranstalter.

Nachhaltigkeit bedeutet, dass wir unsere Events so planen, dass auch unsere Enkel noch Veranstaltungen besuchen können.

Deshalb stellen wir euch mit FairWeg ein Portal zur Verfügung, mit dem ihr zukunftsfähige Events besser planen könnt.


Wann ist mein Event nachhaltig?

Ein Event ist dann nachhaltig, wenn es nicht mehr Ressourcen verbraucht, als der Planet regenerieren kann, wenn alle Menschen davon profitieren und wir davon auch leben können.

Das ist richtig – aber nicht wirklich hilfreich, wenn es um die Umsetzung geht.

Um uns bei der Planung zu unterstützen, hat das Bremer Informationszentrum für Menschenrechte und Entwicklung die Veranstaltungsplanung in 9 Aspekte zusammengefasst, bei denen du Nachhaltigkeitsaspekte berücksichtigen kannst:

Veranstaltungsort

Wähl – wenn du kannst – deine Location sorgfältig aus. Hier lassen sich viele große und kleine Einsparungen erzielen!

Hat das Haus ein eigenes Nachhaltigkeitskonzept? Wie sieht es mit dem Müllmanagement oder der Energieversorgung aus? Wie wird geheizt?

Mobilität

Die Frage, wie deine Gäste und dein Team das Event erreichen, ist nicht immer ganz einfach, aber du kannst hier sehr viele Emissionen einsparen.

Frag dich: Können meine Gäste und mein Team das Event zu Fuß, mit dem Rad oder per Bus und Bahn gut erreichen? Sorge ich für kurze Wege zwischen weiteren Stationen (wie Restaurants und Übernachtungsmöglichkeiten?) Habe ich an Wegbeschreibungen für die autofreie Anreise gedacht? Kann ich ein Kombiticket anbieten?

Catering und Einkaufen

Beim Einkaufen und beim Catering kannst du oft mit wenig Aufwand viel bewirken – deine Gäste werden es bemerken!

Um auch beim Catering in Sachen Nachhaltigkeit die beste Entscheidung zu treffen, schau am besten direkt hier vorbei.

Wichtige Fragen, die du klären solltest, sind:

  • Sind meine Zutaten regional, fair gehandelt und ökologisch verträglich produziert?
  • Entsteht wenig Müll?
  • Berücksichtige ich die besonderen Bedürfnisse meiner Gäste?

Drucksachen und Veranstaltungstechnik

Auch bei Drucksachen und dem Einsatz von Technik lassen sich viele Verluste vermeiden.

Drucke ich nur das, was wirklich notwendig ist? Nutze ich Recycling-Material? Arbeite ich mit regionalen Anbietern zusammen? Ist meine Technik langlebig und ressourceneffizient? Brauche ich all die Give-Aways wirklich?

Übernachtungen

Und auch, wenn deine Gäste irgendwo übernachten, können sie dazu beitragen, Ressourcen zu sparen.

Können sie zu Fuß oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu ihrer Unterkunft gelangen? Nutzt die Unterkunft Ökostrom? Gibt es auch dort nachhaltiges Catering?

Rahmenprogramm

Gerade bei Tagungen und Kongressen suchen deine Gäste nach dem Programm nach Zerstreuung.

Biete ihnen ein kulturell bereicherndes Rahmenprogramm – oder weise darauf hin! Das können nachhaltige Aktivitäten in der Gegend sein, Tipps zum nachhaltigen Gastronomie-Angebot, oder weitere Hinweise von lokalen Partnern.

Diversity

Oft übersehen, und doch so wichtig: Nachhaltige Events schonen nicht nur Ressourcen, sondern sind für alle da.

Frag dich daher: Berücksichtige ich die Interessen aller betroffenen Personengruppen? Ist mein Event barrierefrei zugänglich und biete ich Kommunikationshilfen für Seh- und Hörbeeinträchtigte? Kann ich Unterstützung bei An- und Abreise bieten? Nutze ich gendergerechte Sprache und vermeide ich Diskriminierung, frei von Rassismus und Seximus?

Biete ich meinen Gästen die Möglichkeit, aktiv teilzuhaben und das Programm mitzugestalten? Habe ich an genügend Pausen gedacht?

Und, ganz wichtig:

Berücksichtige ich meine eigenen Grenzen und Bedürfnisse?

Kommunikation

Wenn du dich dazu entschieden hast, dein Event nachhaltiger zu machen – sprich darüber!

Veröffentliche dein Nachhaltigkeitskonzept und stell deinen Gästen eine Ansprechperson zur Verfügung. Wenn du eine Dokumentation deines Events erstellst, mach sie online verfügbar, statt sie auszudrucken.

Kompensation

Eine letzte Möglichkeit, um die notwendigen Emissionen teilweise auszugleichen, bieten die Kompensationszahlungen. Dazu berechnest du die durch dein Event entstehenden Emissionen und leistest eine Ausgleichszahlung – als Ergänzung zu deinen bisherigen Maßnahmen.


Das alles geht natürlich nicht von heute auf morgen – fang deswegen direkt an und frag dich: In welchen Bereichen kann ich meine Events nachhaltiger gestalten? Welche Ressourcen kann ich einsparen? Wie können alle an meinen Events teilhaben? Und: Wie tragen meine Entscheidungen dazu bei, dass meine Events für mich wirtschaftlich sind?

Wenn du mehr Informationen brauchst und mehr zu einzelnen Themen wissen willst, schau unter Verstehen nach. Dort erfährst du, was nachhaltig ist und worauf du achten musst, wenn du ökologisch, sozial und wirtschaftlich nachhaltiger handeln willst.

Tipp: Im Blog veröffentlichen wir regelmäßig Infos, Tipps und Beispiele aus deiner Region – lass dich inspirieren!


Wie kann ich mein Event nachhaltig gestalten?

Dein Event kann nur dann nachhaltig werden, wenn du heute anfängst.

Entscheid dich für einen Bereich und frag dich: Was mache ich da schon gut? Was könnte ich anders machen? Was brauche ich dafür?

Wie wäre es denn zum Beispiel mit dem Catering auf deinen Veranstaltungen?

Catering ist ein guter Bereich, um schnell sichtbare Ergebnisse zu erzielen, und zwar für dich und deine Gäste. Das Angebot ist groß und die Möglichkeiten sind vielfältig!

Wenn du dich inspirieren lassen willst, was du ändern kannst, schau unter Verstehen oder im Blog vorbei.

Wenn du allgemeine Infos und Leitfäden suchst: Hier (hier Link einsetzen) findest du eine Auswahl der hilfreichsten Checklisten – u.a. vom biz, dem Umweltbundesamt oder der Fairen Metropole Ruhr. Die helfen dir Schritt für Schritt, deine Events allgemein nachhaltiger zu planen.

Wenn du konkrete Lösungen vor Ort suchst, starte deine Suche hier.

Auf der Karte von morgen teilen wir unser Wissen mit dir und verraten, welche Anbieter in der Region die Lösungen bieten, die du für dein nachhaltiges Event brauchst.

Und wenn du noch mehr für deine Region tun willst: Teil dein Wissen mit uns! Hier kannst du:

  • dein eigenes Unternehmen direkt auf der Karte von morgen eintragen. Schnell, einfach, ohne Registrierung.
  • deine Lieferanten bewerten und mitteilen, warum du gerne mit ihnen zusammenarbeitest. Nutz dazu die Hashtag-Funktion und die Bewertungsmöglichkeit!
  • mit uns in Kontakt treten, wenn du deine Lösungen für nachhaltige Events teilen willst. Wir veröffentlichen regelmäßig Interviews mit und Gastbeiträge von Partnern, die wirklich nachhaltig arbeiten!

Fang noch heute damit an, deine Events nachhaltig zu gestalten!

FairWeg ist für dich da.

Von Michael

Michael ist seit 2017 bei der Lokalen Agenda aktiv und moderiert, recherchiert und schreibt seither vor allem zu nachhaltigem Einkauf, solidarischem Wirtschaften und zukunftsfähigen Ideen.