Klimaschonend zum Event

von Julia
11. Februar 2021

Eines der bekanntesten Themen, wenn es um die Reduzierung von CO2-Emissionen geht, ist die Wahl des Verkehrsmittels. Zwischen dem Fahrrad, Bus, Zug, zu Fuß oder dem Auto, fällt die Wahl meist auf letzteres. Doch warum nicht einfach den ÖPNV benutzen? Und das sogar gratis!

Wie unsere luxemburgischen Nachbarn bereits im März 2020 mit der Verkehrswende vormachten, kann vergünstigter oder gar kostenfreier öffentlicher Nahverkehr die Bevölkerung dazu veranlassen, das Auto öfter mal stehen zu lassen. Luxemburg beschloss den ÖPNV zunächst für Schüler:innen kostenfrei anzubieten, später für die gesamte Bevölkerung und auch Besucher:innen, und das als erstes Land der Welt! Währenddessen folgen kleinere deutsche Städte wie Reutlingen dem Beispiel Wiens mit der Einführung eines 365-Tage-Tickets für 365€. So konnte die Anzahl der täglichen ÖPNV-Nutzer:innen erhöht werden, u.a. da sich nun auch Finanzschwächere Dauerkarten leisten können.

Dadurch konnten bereits eine Menge CO2-Emissionen eingespart werden. Deinen eigenen CO2-Verbrauch kannst du hier berechnen. Ein Beispiel: Wer in Saarburg wohnt und ein Spiel der Gladiators in der Trierer Arena anschauen möchte, verbraucht mit dem Auto durchschnittlich circa 4 Liter Treibstoff und produziert dabei circa 11 Kilogramm an Treibhausgasen. Was können wir dagegen tun? Mit dem ÖPNV würde dieser Verbrauch auf weniger als 1 Kilogramm sinken! Negative Auswirkungen auf unser Klima können nun dank des VRT-Kombitickets verhindert werden. Das Ticket gilt für Events in Trier und Umgebung. Wenn auf deiner Eintrittskarte das Kombi-Ticket Logo abgebildet ist, können Züge und Busse im gesamten VRT Gebiet den ganzen Tag über bis Betriebsschluss zur Hin- und Rückfahrt genutzt werden.

Flying Grass Carpet am Trierer Viehmarktplatz

Die 0,80€ pro Ticket werden vom Veranstalter des Events übernommen, für welchen sich dabei ebenfalls viele Vorteile bieten: Je mehr Individualfahrten, desto mehr Parkplätze müssen bereitgestellt werden. Dies ist besonders in der Innenstadt nicht so einfach. Häufig dauert die verzweifelte Suche nach einem freien Parkplatz länger als die eigentliche Anfahrt und trotzdem müssen wir drei Straßen weiter parken. Außerdem halten Busse häufig direkt vor dem Gelände, während größere Parkplätze oft noch einige Gehminuten entfernt liegen. Wenn nicht mehr Hunderte einzeln mit dem Auto anreisen, verhindern wir damit auch den Stau um das Fest, Konzert oder Fußballspiel.

Allgemein bekannten gesundheitlichen Folgen durch das Einatmen von Feinstaub kann so ebenfalls vorgebeugt werden. Denn: Weniger Autos führen zu weniger Schadstoffen in der Luft. Das gesparte Geld für Sprit, Parkplatz usw. kann dann guten Gewissens gespart oder bei der Veranstaltung für einen Veggie-Burger oder zwei, drei Getränke ausgegeben werden. Außerdem können durch kostenlose Infrastruktur viel mehr Menschen aus der Region erreicht werden, die ansonsten keine Möglichkeit hätten, zum Event zu kommen. So werden auch Menschen eingebunden, die sich die Anfahrt sonst vielleicht nicht leisten können. Von dieser Form der Nachhaltigkeit hat jeder was!

Wir sehen das Kombi-Ticket als tolle Chance, umsonst die Vorteile des ÖPNV zu nutzen. Für genauere Informationen zur Verwendung des Tickets klickt einfach hier. Passend dazu könnt ihr euch auf unserem Blog auch über die Solidarkarte und wieso wir nachhaltige Events brauchen informieren. Viel Spaß!

Von Katrin

Praktikantin bei der Lokalen Agenda

Katrin ist ein nachhaltiger Umgang mit der Umwelt wichtig, ebenso wie Gerechtigkeit und Respekt vor allen Lebewesen.

Nachhaltig fairanstalten in Trier und Region.
Leitfaden PDF 
Copyright © 2021 fairweg.info
usercalendar-fullmagnifiercrossmenuarrow-left-circlearrow-right-circle