Veranstaltungsort

Diese Seite ist ein Entwurf. An einigen Stellen wollen wir noch Inhalte ergänzen oder Ansprechstellen in der Umgebung suchen. Sie können uns dabei unterstützen, indem Sie sich bei uns melden, wenn Sie zu den offenen Punkten noch etwas wissen oder weitere Ideen haben, wie man diesen Teil des Veranstaltungsmanagements nachhaltiger gestalten kann! Schreiben Sie uns dazu gerne eine Mail an hallo@fairweg.info oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Herausforderungen und Ziele

Mit dem Einsatz richtiger Geräte sowie dem richtigen Umgang, können Klima und Ressourcen geschont werden. Denn die Wahl der Veranstaltungstechnik und des Energieträgers hat einen erheblichen Einfluss auf unser Klima und unsere Ressourcen. Veraltete Geräte verbrauchen oft viel Strom, bei der Anschaffung neuer Geräte, gibt es jedoch auch einiges zu beachten. Denn normalerweise enthalten Elektrogeräte Bestandteile wie Gold, die unter menschenrechtsverstoßenden Bedingungen gewonnen werden.

Beim Einsatz von Wasser kommt es ebenfalls zu einem hohen Energieverbrauch, denn dieses muss erst einmal mit Energie in die Netze gepumpt werden. Zusätzlich wird Wasser unter Energieaufwand in Klärwerken gereinigt, wobei noch nicht einmal alle Schadstoffe herausgefiltert werden können.

Basic-Tipps
  • Bei der Neuanschaffung von Elektrogeräten ist es sinnvoll, auf die Energieklasse zu achten.
  • Wenn Sanitäranlagen zur Verfügung gestellt werden, können Sie Hinweisschilder für sparsamen Umgang mit Wasser und Verbrauchsmaterialien, wie Papiertücher, anbringen.
  • Bei der Beheizung oder Klimatisierung von Konferenzräumen sollte nicht über 20°C oder 6°C unter der Außentemperatur geheizt bzw. gekühlt werden.
  • Ist Ihre Veranstaltung vorbei, können Sie ihre CO2-Emissionen berechnen. Nutzen Sie hierfür einen CO2-Rechner, etwa jenen von Klimaktiv. Tipp: Nutzen Sie die Bilanz nicht nur zur Verbesserung interner Abläufe, sondern auch zur Kommunikation nach außen!
Pro-Tipps
  • Der Umstieg auf Ökostrom ist innovativ und ein wichtiger Schritt für die Umwelt. Steigen Sie auf Ökostrom um, setzen Sie ein Zeichen und übernehmen dadurch eine Vorbildfunktion.

Ökostrom-Anbieter und allgemeine Infos gibt es beispielsweise beim AntiAtomNetz Trier.

Zusatztipp: Ist ein Wechsel nicht möglich, können Sie einen Ausgleich durch sogenannte RECS-Zertifikate vornehmen.

  • Um unsere Gewässer zu schonen, lohnt sich der Einsatz von umweltschonenden Reinigungsmitteln. Sie können bei Ihrem Spül- oder Putzteam anfragen, ob dies möglich ist. Sind Sie selbst dafür verantwortlich, können Sie auf bestimmte Label wie bspw. Ecocert achten.

Nähere Infos zu Umweltzeichen bei Wasch- und Reinigungsmitteln gibt es u.a. beim Umweltbundesamt.